Urlaubsziele 2016: Vietnam mit Kambodscha und Kurztrip Madrid

"streetart" in saigon

Vietnam & Kambodscha

Wir wurden von Florian von Phototravellers nach unserer Meinung zu den "schönsten Urlaubszielen für 2016" gefragt. Und da mussten wir nicht lange in unserer "Fotokiste" wühlen, sondern haben gleich 2 super schöne Ziele parat gehabt: diese Jahr wollen wir mal wieder in unser geliebtes Südostasien, nach Vietnam und Kambodscha.

Tam haben wir damals auf unserer ersten Vietnamreise  - OMG, das war 2007!! - über eine gemeinsame Bekannte in Hanoi kennen gelernt. Damals arbeitete sie noch im Tourismus, aber mittlerweile widmet sich noch schöneren Aspekten des Lebens: Buddhismus und Meditation. Das verbindet sie mit Reisen durch Vietnam, Thailand und Birma und trifft sich mit Gleichgesinnten, um über den Buddhismus und den Sinn des Lebens zu debattieren. Mittlerweile haben wir auch ihren Mann Thai kennengelernt, und die beiden haben uns das letzte Mal in Hanoi gleich am ersten Abend nach unserer Ankunft in ein ganz authentisches Restaurant in der Altstadt mitgenommen, wo es die  traditionelle Pho Bo, eine Nudelsuppe mit  Rindfleisch gibt. Thai und Alex auf dem Mofa, Tam und Birgitta im Taxi, mitten in der abendlichen Rush hour. 

Abendstimmung in hanoi

Abendstimmung in hanoi

Wir lieben Südoastasien und speziell Vietnam und Kambodscha einfach: schönes warmes Wetter oder zumindest warmer Regen, meist recht entspannten Leute, und oft mit einem Lächeln im Gesicht oder einem Scherzchen auf den Lippen. Und dann das leckere Essen dort: frisches Obst, Meeresfrüchte und Krabben, Nudeln aller Art und unbekanntes Gemüse - und alles frisch und oft unkompliziert zubereitet! Abgesehen vom heftigen Verkehr in den großem Städten ist eine Reise dorthin der ideale Urlaub und eine chillige Auszeit. 

buying and cooking mit ms van

buying and cooking mit ms van

farmer and cook in tra be bei hoian

farmer and cook in tra be bei hoian

süßwassergarnelen mit tofu

süßwassergarnelen mit tofu

Dieses Jahr planen wir einen weiteren Trip in die Region, wollen diesmal länger in dem netten Städtchen Hoi An bleiben um ein bisschen das Beach-Feeling mitzunehmen und danach ausführlich nach Angkor, um auch die noch etwas unbekannteren Tempelareale bei Siem Reap zu erkunden. Unser Tipp für den Süden Kambodschas - nicht mehr ganz geheim, aber nicht so touristisch überlaufen : die Region um Kep und Kampot, da wo der Pfeffer wächst!

wo der pfeffer wächst bei kampot

wo der pfeffer wächst bei kampot

frische krabben in kep

frische krabben in kep

harte arbeit unter der sonne: krabbenfängerinnen bei kep

harte arbeit unter der sonne: krabbenfängerinnen bei kep

Kep ist ein kleines Örtchen an der Südküste Kambodschas, gegenüber von Rabbit Island und fast gegenüber von Phu Quoc gelegen. Berühmt ist der Ort für seine spektakulären Sonnenuntergänge und seine Krabben, die Krabbenfängerinnen mit ihren Reusen in Handarbeit und vollem körperlichen Einsatz fangen. Auf dem Morgenmarkt kann man sie und so manch andere Leckerei dann frisch kaufen und verkosten. Kampot ist bekannt für den Pfefferanbau, und dort kann man dann die leckeren Krustentiere mit einer gepfefferten Sauce probieren -  einfach köstlich!!

 

Kurztrip nach Madrid

Wenn wir vorher Lust auf Meeresfrüchte und Fisch bekommen, fliegen wir für ein Wochenende nach Madrid. Unsere "Pilgerziele" für leckere, spanische Köstlichkeiten sind der Mercado San Miguel, der Markt Platea, das Viertel Tribal und das Barrio de las Letras.  Von Madrid bekommen wir irgendwie nie genug, denn die Stadt hat sowohl kulinarisch als auch kulturell immer wieder etwas neues parat und bietet für Nachtschwärmer eine der besten Ausgehszenen Europas. Wir denken, dass Madrid als Metropole unterschätzt wird. Mach Dir selbst ein Bild von der spanischen Kapitale!

PATA NEGRA-Schinken im Mercado San miguel madrid

PATA NEGRA-Schinken im Mercado San miguel madrid